BfZ/Grüne gegen Straßenbahn-Aus am Bahnhof

strababahnhofstr1Am 24. November entscheidet der Stadtrat darüber, ob der Hauptbahnhof auch künftig mit der Straßenbahn erreichbar sein wird oder nicht. Linke, AfD und CDU sind aus Kostengründen gegen einen Ausbau des Tramnetzes, die Fraktion BfZ/Grüne ist dafür. Den Hauptbahnhof vom Straßenbahnnetz abzukoppeln sei nicht nur ein verkehrspolitischer und ökonomischer, sondern auch ein stadtentwicklerischer Irrweg, der die hohen Investitionen in die Bahnhofsvorstadt konterkariere. Zudem, so Fraktionschef Tristan Drechsel, würde das Signal gesendet, dass es den Verantwortlichen in Zwickau nichts ausmacht, wenn ihre Stadt immer provinzieller wird. Anderswo binde man über intelligente bahngestützte Verkehrslösungen das gesamte Umland an das Oberzentrum. In Zwickau dagegen soll der Bestand geschliffen werden. Die ins Feld geführten Kosten von 20 Millionen Euro würden keineswegs nur die Straßenbahnverbindung zwischen Hauptbahnhof und Marienthal betreffen, sondern die so genannte „große Lösung“ mit Innenstadttangente, Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes, Umverlegung der Wendeschleife und Verbindungsstraße in Richtung Verwaltungszentrum beinhalten.