Bandenmitglied bekommt Jugendstrafe

Im Prozess um eine Einbruchsserie, die Anfang 2011 in der Region für Angst und Schrecken sorgte, sprach das Landgericht am Montag das Urteil. Wegen wegen schweren Raubes mit Todesfolge bekam der Angeklagte eine Haftstrafe von vier Jahren und drei Monaten. Das 23-jährige Mitglied einer serbischen Bande wurde nach Jugendstrafrecht verurteilt, weil Vladan M. zum Zeitpunkt der Taten erst 20 Jahre alt war. Die Staatsanwaltschaft hatte elfeinhalb Jahre Haft beantragt. Gemeinsam mit vier Verwandten war der Angeklagte im Frühjahr 2011 in drei Wohnhäuser eingedrungen, um Geld und Wertgegenstände zu erbeuten. Bei einem Einbruch in Weißenborn verstarb der Hauseigentümer in Folge der Gewalteinwirkung. In den drei Fällen sollen die Täter Geld und Wertgegenstände von ca. 15.000 Euro erbeutet haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.