Asyl: Jusos lehnen CDU-Vorschlag ab

Asylbewerber_dpaDie Zwickauer Jungsozialisten lehnen den CDU-Vorschlag, Asylsuchende mit geringen Chancen auf Asyl in zentralen Abschiebeunterkünften unterzubringen, entschieden ab. Für die Jusos nehme jeder Mensch, der nach Deutschland kommt und einen Asylantrag stellt, ein Grundrecht wahr und habe damit Anspruch auf ein Verfahren. Die sofortige Aussortierung ohne abgeschlossenes Verfahren würde nur zu einer weiteren Stigmatisierung, vor allem von Sinti und Roma, führen. Der Fokus solle auf menschenwürdiges Wohnen, das besonders eine dezentrale Unterbringung vorsieht, gerichtet werden. Außerdem fordert die Jugendorganisation der SPD eine schnellere Bearbeitung der Asylanträge sowie eine stärkere Unterstützung der Kommunen. Die Tatsache, dass Politiker getrennte Lager fordern, halten die Jungsozialisten nicht nur für brandgefährlich, es würde auch weiter die ohnehin aufgeheizte Stimmung in Teilen der Bevölkerung vergiften.