Amerikanische Faulbrut ausgebrochen

In einem Bienenstand in Stangendorf ist die Amerikanische (Bösartige) Faulbrut festgestellt worden. Das gab das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes des Landkreises bekannt. Auf Grund der Lage des Seuchenobjektes wurde im Umkreis von drei Kilometern ein Sperrbezirk gebildet. Dazu gehören die Gemeinde Mülsen mit den Ortsteilen Niedermülsen ab Abzweig Berthelsdorfer Straße, Thurm, Stangendorf, Mülsen St. Micheln bis zur Kreuzung B 173, die Stadt Zwickau mit dem Ortsteil Auerbach und der Gemarkung Hain des Ortsteils Schneppendorf. Im Sperrbezirk müssen alle Bienenvölker und Bienenstände, sofern noch nicht geschehen, unverzüglich durch Bienenseuchensachverständige auf bösartige Faulbrut untersucht werden. Beweglichen Bienenstände müssen an ihrem Standort bleiben. Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wabenabfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Gleichzeitig dürfen keine Bienenvölker oder Bienen in den Sperrbezirk verbracht werden. Mehr Informationen sowie die räumliche Abgrenzung des Sperrbezirkes als Grafik sind auf der Homepage des Landkreises Zwickau unter www.landkreis-zwickau.de zu finden.