Alin Bosneac wirft das Handtuch

Das kam für viele überraschend. Alin Bosneac hat den HC Einheit Plauen in der Vorwoche auf eigenen Wunsch verlassen. Beim 22:22-Unentschieden in Pirna/Heidenau fehlte der Rückraumschütze bereits. Fünf Jahre hat der Rumäne das Trikot mit der Nummer 21 getragen. Zum HC Einheit kam er 2013 vom HSV Haldensleben. Der ursprüngliche Sportlehrer begründet seine Entscheidung, damit, dass er einfach müde sei. „Die beruflichen Belastungen zu verbinden mit dem Trainings- und Spielbetrieb in der Mitteldeutschen Oberliga, das ist im Moment zu viel für mich.“ Bosneac arbeitet in der Metallbaubranche. Der 28-Jährige bat deshalb um Stilllegung seines ohnehin in fünf Monaten auslaufenden Vertrages. Vorstand und Trainer bedauern das Ausscheiden des Spielers sehr. „Wir haben schweren Herzens dem Wunsch von Alin Bosneac entsprochen. Im Abstiegskampf brauchen wir Spieler, die mit 100 Prozent bei der Sache sind. Das war bei Alin nicht mehr der Fall“, begründen die Einheit-Verantwortlichen die vorzeitige Trennung.