Warnstreiks auch bei Volkswagen und Schnellecke

Nach den Mitarbeitern von GKN Mosel und Johnson Controls sind heute Vormittag auch die Beschäftigen und Auszubildenden der Volkswagen Sachsen GmbH, des Volkswagen Bildungsinstituts sowie die Belegschaften von Radsysteme Mosel, SAS Autosystemtechnik und Schnellecke Logistics Sachsen zum Warnstreik aufgerufen. Kundgebungen finden vor dem Werkstor von Volkswagen Sachsen sowie auf dem Werksgelände von Schnellecke Logistics statt. Mit dem Warnstreik wollen die Beschäftigten die Forderungen der IG Metall in den laufenden Tarifverhandlungen der Metall- und Elektroindustrie unterstützen. Mit dem Ende der Friedenspflicht ruft die IG Metall in der Region für die kommenden Wochen zu Warnstreiks auf. Dazu erklärt der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Zwickau, Stefan Kademann: „An diesem Freitag rufen wir die Belegschaft von Volkswagen und einige der Zulieferbetriebe zum Warnstreik. Wir werden den Druck auf die Arbeitgeber stetig erhöhen, denn unsere Forderung steht und ist zeitgemäß!“ Die IG Metall fordert 6 Prozent mehr Geld für zwölf Monate und Wahloptionen für moderne Arbeitszeitmodelle. Darüber hinaus strebt die Gewerkschaft eine Verhandlungsverpflichtung über die Angleichung der Arbeitszeiten zwischen Ost und West an. Die Wochenarbeitszeit beträgt im Westen 35 Stunden, dagegen im Osten Deutschlands noch 38 Stunden.