Rabiater Schwarzfahrer verletzt Bahnmitarbeiter

Zwickau – Ein bislang unbekannter Mann war am Donnerstagnachmittag ohne Fahrschein im Regionalexpress 26918 von Glauchau nach Zwickau unterwegs. Als ihn der Zugbegleiter kontrollieren wollte, reagierte der Schwarzfahrer aggressiv und verweigerte die Herausgabe seiner Personalien. Daher wurde die Bundespolizei informiert. Noch bevor die Beamten im Hauptbahnhof Zwickau eintrafen, war der Mann geflüchtet. Der Zugbegleiter versuchte noch ihn festzuhalten und wurde dabei von einem Bahnmitarbeiter unterstützt. Beide erlitten leichte Verletzungen. Bei dem Täter soll es sich um einen circa 18 Jahre alten, schlanken Mann handeln, der dem äußeren Erscheinungsbild nach arabischer Herkunft ist. Er habe sowohl arabisch, als auch gebrochen deutsch gesprochen. Zum Tatzeitpunkt habe er eine Jeans sowie eine Mütze/ Basecap getragen. Besonders auffällig sei das schmale Kinn des Mannes gewesen. Nach Angaben der Bahnmitarbeiter habe sich der Tatverdächtige nach Ankunft des Zuges gegen 14:26 Uhr in Zwickau massiv gegen das Festhalten gewehrt und dabei auch laut geschrieen, bevor er im Strom der Reisenden über den Treppenabgang vom Bahnsteig 2 entkam. Hieraus schlussfolgert die ermittelnde Bundespolizeiinspektion Klingenthal, dass mehrere Reisende Zeugen des Ereignisses wurden, und bittet diese, sich zu melden. Hinweise nimmt die Bundespolizei Klingenthal, Tel. 037467/2810 oder 0800 6 888 000 entgegen.