Ralf Hron bleibt DGB-Regionsgeschäftsführer

Ralf Hron bleibt Geschäftsführer der DGB-Region Südwestsachsen. Auf der DGB Bezirkskonferenz Sachsen am Samstag in Leipzig wurde der 51-Jährige vom Dachverband der Gewerkschaften im Amt bestätigt. In Südwestsachsen leben und arbeiten 115.000 Mitglieder in den acht Gewerkschaften. Es ist damit die mit Abstand stärkste Untergliederung des DGB im Freistaat. Als die zentralen Fragen für die Region bezeichnet Hron die demografische Entwicklung und die Fachkräftefrage. „Um wirtschaftliche Stabilität, Wachstum und eine lebenswerte Zukunft für die Menschen in der Region zu sichern, brauchen wir eine verstärkte Diskussion um Fachkräfte. Die Unternehmen werden in den kommenden Jahren altersbedingt sehr viele von den ca. 545.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bei uns in der Region ersetzen müssen! Ich fordere hierzu einen umfassende Dialog aller gesellschaftlichen Kräfte.“ In seiner Bewerbungsrede drückte der Gewerkschafter seine Überzeugung aus, dass mit Niedriglohn Schluss gemacht werden muss. Gute Arbeit müsse tariflich entlohnt werden. Eine weltoffene Gesellschaft sei Voraussetzung für eine positive Entwicklung. Die entschiedene Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit müsse verstärkt werden.