2.100 Besucher bei den Novembertagen 2017

Der Monat November ist Geschichte, mit ihm vorerst auch die Novembertage 2017. Vom 21. Oktober bis 28. November fanden insgesamt 22 Veranstaltungen statt, bei denen das Zwickauer Demokratiebündnis 2.100 Gäste begrüßen konnten. Bei Kino, Theater, Konzert, Vorträgen, oder Diskussionsrunden kamen Menschen zusammen, um sich auszutauschen, zu informieren und historischen Ereignissen deutscher und Zwickauer Geschichte zu gedenken: Der friedlichen Revolution 1989, der Reichspogromnacht 1933, den Taten des NSU und dessen Selbstenttarnung 2011. All dies sind Ereignisse, die eng mit dem Monat November und den Zwickauer Novembertagen verbunden sind. Es verbanden sich verschiedene Formen des Gedenkens, von klassisch bis modern, und erreichten unterschiedlichste Menschen der Region. Ein Anliegen, dass auch im kommenden Jahr Berücksichtigung finden soll. Wie das Bündnis mitteilt, wurden zwei Veranstaltungen von der rechtsextremen Partei III. Weg gestört. Dies zeige, dass vor allem in diesem Bereich weiterhin ein hohes Maß an Aufklärungen nötig sei.