Sachsenpokal: Auerbach muss nach Bischofswerda

Im Viertelfinale des Wernesgrüner-Sachsenpokals“ muss der VfB Auerbach am Samstag beim Bischofswerdaer FV 08 antreten. Im Achtelfinale hatten die Vogtländer den Drittligisten Chemnitzer FC ausgeschaltet. Gegen die Himmelblauen war der VfB der vermeintlich „Kleine“ und schaffte die Überraschung. Jetzt ist die Mannschaft von Michael Hiemisch der „Große“ und dürfte gewarnt sein. Der Gastgeber hat 1992 bereits einmal den Landespokal gewonnen. Dieses Ziel und diesen Erfolg streben die Auerbacher noch an. „Wir werden auf einen sehr disziplinierten Gegner treffen. Die junge Mannschaft ist technisch und taktisch sehr gut ausgebildet. Es sind versierte und erfolgshungrige Spieler. Sie besitzen eine mentale Überzeugung. Für uns wird das Pokalspiel eine sportliche Herausforderung, da es in unserem Ligaalltag nicht wie gewünscht läuft. Die Spieler müssen ihre Leistungsschwankungen ablegen.“, warnt der Auerbacher Trainer vor der Begegnung, die um 13 Uhr auf dem LaOla-Bolzplatz angepfiffen wird.