Ausstellung über Autobahnbrücke Rudolphstein-Hirschberg

Am 19. Dezember 1966 ist die Autobahnbrücke Rudolphstein-Hirschberg wieder eröffnet worden. Alfred Eiber hat zu dieser Geschichte eine Fotoausstellung konzipiert, die am Freitag, 19.30 Uhr, in der Plauener Galerie Forum K eröffnet wird. Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kulturreferates der Stadt mit der Galerie Forum K. Eiber war bayerischer Grenzpolizist und als „Sachbearbeiter Grenze“ bei der Grenzpolizeiinspektion Hof für Vorfälle an der DDR-Grenze zuständig.Anhand vieler Fotos aus seinem Privatarchiv kann man die Geschichte der 300 Meter langen Autobahnbrücke über das Saaletal Revue passieren lassen. Im April 1945 wurde sie von der Wehrmacht gesprengt. Erst nach mehrjährigen Verhandlungen war die DDR mit dem Wiederaufbau einverstanden. Nach der Fertigstellung war die durchgehende Autobahnverbindung München – Berlin wieder hergestellt. Am 3. Oktober 2006 erhielt die Brücke über das Saaletal den Namen „Brücke der Deutschen Einheit“. Die Ausstellung ist bis 26. November zu sehen.