Stars der asiatischen Kampfkunst kommen nach Plauen

Foto: Brand-Aktuell

Plauen steht am Wochenende ganz im Zeichen der asiatischer Kampfkunst. Die Spitzenstadt ist Austragungsort des 65. Weltseminars IMAF-KOKUSAI BUDOIN. 1952 wurde der älteste japanische Budō-Dachverband gegründet. Erwartet werden vom 20. bis 22. Oktober mehr als 400 Teilnehmer, unter ihnen Großmeister aus Taiwan, Großbritannien, Frankreich und Japan. Leiter des Seminars ist Shihan Higuchi, Shotokan-Großmeister und Inhaber der höchsten japanischen Instructor Lizenz. Seminarthemen werden zwölf Disziplinen bzw. Stile sein, so Shotokan Karatedo, Jujutsu, Nihonjujutsu, Jiu-Jitsu, Aikido, Judo, Eishin Ryu Samurai Schwertkunst in der großen Tradition der IMAF Kokusai Budoin, Kobudo. „Für uns ist das eine ganz große Herausforderung, aber auch eine Wahnsinnswerbung für Plauen und das Vogtland“, sagt Michael Faulhuber, Vorstandsvorsitzender des Ajia Undokai Vogtland. Der Verein, der 2011 von sieben Mitstreitern gegründet wurde und heute etwas über 100 Mitglieder hat, hat das Seminar nach Plauen geholt. Die Spitzenstadt folgt als Austragungsort des Jahresseminars damit Städten wie Stockholm und Tokio.