Postbank-Filialen wegen Streik geschlossen

Für heute und morgen hat die Gewerkschaft ver.di die Beschäftigten im Postbankkonzern erneut zum Streik aufgerufen. In Mitteldeutschland sind alle Filialen in Thüringen einbezogen, rund um Region Chemnitz werden sich Beschäftigte aus 16 Filialen an den Arbeitsniederlegungen beteiligen. Auch die Zwickauer Filialen sind bis einschließlich Donnerstag geschlossen. „In den letzten Wochen haben die Warnstreiks erste Bewegung in die Verhandlungen gebracht. Allerdings sind wir insbesondere bei den Themen Kündigungsschutz und Gehalt noch weit voneinander entfernt“, kommentierte der ver.di-Sprecher Marko Wunderlich den Arbeitskampf. Die Arbeitgeber hatten am 25. September ein erstes Angebot vorgelegt, welches mit Blick auf die Laufzeit des Kündigungsschutzes von ver.di als völlig unzureichend zurückgewiesen wurde. Die Gewerkschaft fordert eine Verlängerung des Kündigungsschutzes bis Ende 2022, die Erhöhung der Gehälter um fünf Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, eine deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen sowie weitere unternehmensspezifische Forderungen. ver.di will zudem Gespräche über einen Zukunftstarifvertrag führen, der auch Regelungen zur Digitalisierung beinhalten soll.