VW Vertrauensleute setzen Zeichen für Frieden

Ein Großtransparent mit der Aufschrift „Frieden“, übersetzt in 17 Sprachen, brachten gewerkschaftliche Vertrauensleute letzte Woche am Zaun des VW-Werkes in Mosel an. Mit der Aktion wollen die Vertreter der IG Metall ein Zeichen für Frieden setzen. Allein 2016 gab es nach Angabe des Heidelberger Instituts für Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung 226 gewaltsam ausgetragene Konflikte, von denen 18 als Kriege der höchsten Eskalationsstufe eingeschätzt werden. Stefan Kademann, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Zwickau, freut sich über die Aktion: „Bei allen tagespolitischen Auseinandersetzungen gerät hier zu Lande oft aus dem Blick, dass für viele Millionen Menschen auf dieser Welt kriegerische Konflikte den Alltag bestimmen. Ich danke den Kollegen in Mosel für ihre Aktion, mit der sie darauf aufmerksam machen, dass Frieden in der Welt auch für uns Gewerkschafter das höchste aller Ziele ist.“