Zwangspause für Aktivist-Abriss

Rückschlag beim Aktivist-Abriss in Zwickau-Oberplanitz. Ursprünglich waren für die Brachflächenrevitalisierung auf dem ehemaligen Industriegelände 1,3 Millionen Euro geplant. Hierfür hat die Stadt Fördermittel von 1,2 Millionen Euro erhalten. Auch die Mehrkosten für den Gebäuderückbau und die Beseitigung des belasteten Bodens (733.000 Euro) sollten zu 90 Prozent über Fördermittel finanziert werden. Nach gegenwärtigem Stand muss die Stadt jedoch davon ausgehen, dass diese Gelder in diesem Jahr nicht kommen. Aufgrund der ungesicherten Finanzierung könne das Vorhaben momentan nicht weitergeführt werden. Die Abbrucharbeiten sind unterbrochen. Die Baustelle ist gesichert. Im Rathaus wird derzeit geprüft, inwieweit die Mehrkosten über ein anderes Programm gefördert werden können. Hierzu laufen Abstimmungen mit der Sächsischen Aufbaubank.