Pilzberater als Lebensretter

Jun 15th, 2017 | von | Kategorie: Nachrichten

Rund 3.350 Beratungen haben die 25 ehrenamtlichen Pilzberater des Landkreises Zwickau im letzten Jahr durchgeführt. Bei den 8.800 einzelnen Bestimmungen mussten auch wieder zahlreiche Giftpilze aus den Körben der Sammler sortiert werden. Sage und schreibe 18-mal war der tödlich giftige Knollenblätterpilz darunter. Der Pantherpilz, dessen „Genuss“ nicht selten im Krankenhaus endet, wurde sogar 172-mal im Sammelgut gefunden. Selbst Fliegenpilze, 67 an der Zahl, tauchten trotz ihrer Bekanntheit immer wieder bei den Sammlern auf. Besonders stark vertreten war 2016 der Karbol- oder Giftchampignon, der über 850-mal in den Körbe landete. Er löst vor allem Magen-Darm-Beschwerden aus und ist leicht mit dem Anis- oder Wiesenchampignon zu verwechseln. Neben den Beratungen wurden 14 Pilzausstellungen durchgeführt. Dort konnten die Interessenten ihre Artenkenntnisse mit den ausgestellten Pilzen vergleichen. Die Besucherzahlen lagen zwischen 200 und 600 Gästen pro Ausstellung. Durchschnittlich betreut jeder Pilzberater vier Ausstellungen jährlich.