Masern: Gesundheitsamt erweitert Impfsprechstunde

Eine verstärkte Zunahme von Masernerkrankungen musste das Gesundheitsamt des Landkreises in den letzten Tagen registrieren. Zu den bereits bekannten 13 Fällen im Luisenhof Langenchursdorf sind zwei weitere hinzu gekommen, die in direkter Folge zu den Erkrankungen in Langenchursdorf stehen. „Die Kontakte zu den schon Erkrankten fanden in Arztpraxen statt. Dieser Umstand belegt, wie hochansteckend diese Virusinfektion ist. Es reicht, sich mit einem Erkrankten in einem Raum aufzuhalten, um, wenn man nicht gegen den Virus geimpft ist, sich anzustecken.“, so die Amtsärztin Carina Pilling. Unter den Neuerkrankten ist ein acht Monate alter Säugling, der noch nicht geimpft war. Aus diesem Grund bietet das Gesundheitsamt erweiterte Impfsprechstunden an. Von Montag bis Donnerstag, 15 bis 18 Uhr, und freitags von 13 bis 16 Uhr kann man sich in der Kopernikusstr. 28 (Haus 4) gegen Masern impfen und seinen Impfstatus bestimmen lassen