Polizei schnappt mutmaßlichen Buntmetalldieb

Falkenstein – Beamte der gemeinsamen Fahndungsgruppe aus Bundes- und Landespolizei haben am Donnerstagabend einem mutmaßlichen Buntmetalldieb das Handwerk gelegt. Die Beamten hatten bei dem 38-jährigen Falkensteiner geklingelt, weil sie eigentlich auf der Suche nach einem Mann waren, der per Haftbefehl gesucht wird. In der Wohnung fiel den Polizisten dann eine größere Menge Kupferkabel auf, was mutmaßlich aus zwei Diebstählen von der Baustelle der neuen Göltzschtalumgehung nahe der Auerbacher Zeppelinstraße stammt. Der Schätzwert des Diebesgutes liegt bei rund 550 Euro. Da der Mann die Frage nach der Herkunft des Kabels nur unbefriedigend beantworten konnte, erwirkten die Beamten beim Staatsanwalt eine Eilanordnung zur Wohungsdurchsuchung. Dabei kam weiteres Diebesgut wie Kabelstecker und Akku-Schrauber sowie geringe Mengen illegale Betäubungsmittel zum Vorschein. Die Dinge wurden beschlagnahmt und entsprechende Anzeigen gefertigt.