Gebäudeabriss kann noch gefördert werden

Die Zwickauer Polizeidirektion an der Lessingstrasse soll fuer 25 Millionen umgebaut werden Im Bild der Beginn es Abbruch des Zwischenbau Baggerfahrer Ronny Seiler 37 aus Oelsnitz Vogtland Der Zwischenbau zeigte sich etwas stoerrisch denn unter dem Betonmantel war viel Stahl verbaut der dieses Gebaeude extrem starr gemacht hat 03.03.2014 Foto:Ralph Koehler/propicture

Foto:Ralph Koehler/propicture

Der Rückbau von leerstehenden Wohnungen in verschiedenen Zwickauer Fördergebieten kann über das Bund-Länder-Programm Stadtumbau Ost finanziert werden. Vor allem für Nieder- und Oberplanitz stehen laut städtischem Bauplanungsamt noch Mittel zur Verfügung. Privateigentümer könnten daher Finanzhilfen für den Abriss ihrer ungenutzten und leerstehenden Wohnhäuser beantragen. Gefördert werden unter anderem das Freimachen der Wohnungen, eventuelle Umzugskosten von Mietern aus dem betreffenden Gebäude sowie die vollständigen Abrisskosten inklusive aller notwendigen Folgeleistungen. Die Höhe der Finanzhilfen beträgt maximal 70 Euro/qm rückgebauter Wohnfläche ohne Treppenhaus. Um das Geld zu erhalten, darf der Eigentümer nach dem Rückbau zehn Jahre lang keinen Mietwohnungsbau auf dem Grundstück errichten. Eine Bebauung bzw. Nutzung für den Eigenbedarf ist zulässig. Nähere Informationen gibt es im Bauplanungsamt unter Telefon 0375 83 69 21.