„Sofas“ der AOK absolvieren Projektwoche

AOK_Plus_Logo_NewsDie AOK PLUS geht neue Wege bei der Ausbildung. 76 angehende Sozialversicherungsfachangestellte – kurz „Sofas“ genannt – absolvieren in diesem Jahr erstmals eine soziale Projektwoche in einer gemeinnützigen Einrichtung oder einem wohltätigen Verein. Die Auszubildenden wählen selbst aus, ob sie den „Perspektivwechsel“ zum Beispiel in einer Behindertenwerkstatt, einer Kita oder beim DRK vollziehen wollen. Laut Frank Hohlstein, Ausbildungsleiter der AOK Plus, haben Lehrlinge, die eine Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Gesundheitswesen absolvieren, bereits gute Erfahrungen mit solchen Einsätzen gesammelt. Deshalb habe man das Ganze nun auf die „Sofas“ ausgeweitet. Die praktische Arbeit stärke die Sozialkompetenz. Ziel sei es auch, mehr Sicherheit und Sensibilität im Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen zu gewinnen und das dann auch im Umgang mit den Kunden umzusetzen.