Verbrannter Mann beging vermutlich Selbstmord

Der am Morgen in Hohenstein Ernstthal ausgebrannte PKW sollte zur Bergung des Opfers nach zwickau ueberfuehrt werden doch 1 km nach der Abfahrt Crimmitschau B93 Richtung Zwickau brannte das Fahrzeug erneut mit hohen Stichflammen auf dem Abschlepper Nach dem die FFW meerane geloescht hatte wurde das Fahrzeug mit Polizeischutz in die Firma Karosseriebau und Lackierei Schmidt in Zwickau Hercherstrasse gebracht Die Spezialisten aus Leipzig zur Leichenbergung wurden angefordert und muessen nun  in der Werkstatt das Fahrzeug zerlegen um die Reste des Opfers bergen zu koennen 21.07.2015 Foto: Ralph Koehler/propicture

 Foto: Ralph Koehler/propicture

Der Mann, der am Dienstagmorgen bei Hohenstein-Ernstthal in seinem Chevrolet verbrannte, hat sich vermutlich das Leben genommen. Polizeisprecher Oliver Wurdak geht davon aus, dass es sich bei dem Toten um einen 29-jährigen Chemnitzer handelt. Die Ergebnisse der Obduktion stehen allerdings noch aus. In der Wohnung des Verstobenen habe man einen Abschiedsbrief gefunden. Gegen 7 Uhr war das Auto auf der B180 gegen einen Baum gefahren und fing sofort Feuer. Auf der B93 ging das Wrack auf dem Abschleppwagen noch einmal in Flammen auf. Die Leiche befand sich dabei nach wie vor in dem ausgebrannten Pkw.