Staatsstraße in Ruppertsgrün wird erneuert

Dateiname                   :DSCN0043.JPG Dateigröße                  	:635.0 KB (650242 Byte) Aufnahmedatum               	:2001/06/29 14:24:35 Bildgröße                   	:2048 x 1536 Auflösung                   	:72 x 72 dpi Bitanzahl                   	:8 Bit/Kanal Schützen                    	:Aus Ausblenden                  	:Aus Kamera-ID                   	:N/A Modellname                  	:E995 Qualitätsmodus              	:NORMAL Messmethode                 	:Mehrfeld Belichtungsbetriebsart      	:Programmautomatik Blitz                       	:Nein Brennweite                  	:8.2 mm Verschlusszeit              	:1/257.3Sekunde Blende                      	:F5.3 Belichtungskorrektur        	:0 EV Fester Weißabgleich         	:Automatik Objektiv                    	:Integriert Blitz-Synchronisierungsmodus	:N/A Belichtungsdifferenz        	:N/A Flexibles Programm          	:N/A Empfindlichkeit             	:Auto Schärfung                   	:Automatik Kurvenmodus                 	:N/A Farbmodus                   	:FARBE Tonwertkorrektur            	:AUTOMATIK Breite (GPS)                	:N/A Länge (GPS)                 	:N/A Höhe (GPS)                  	:N/A

Foto: Archiv

Die Fahrbahn der Staatsstraße 289 in Ruppertsgrün wird ab kommenden Montag auf einer Länge von 1,5 Kilometern erneuert. Nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr sollen die Arbeiten bis zum Ferienende am 21. August abgeschlossen sein. Für das Projekt sind 180.000 Euro vorgesehen. Getragen werden die Kosten vom Freistaat. Während der Maßnahme, die in zwei Abschnitte untergliedert ist, kommt es zur Vollsperrung. Der erste Bauabschnitt beginnt 200 Meter vor dem Ortseingang Ruppertsgrün und endet am Knotenpunkt Reichenbacher/ Talstraße. Der Kreuzungsbereich wird ausgespart. Die zweite Bauphase beginnt nach der Kreuzung und endet vor dem Kreisverkehr. Die großräumige Umleitung verläuft beidseitig über die S 291 Steinpleis weiter über die Mitteltrasse zur B 173. Bushaltestellen müssen teilweise vorübergehend verlegt werden.