Auseinandersetzungen in Asylbewerberheimen

In Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber in Schneeberg und Chemnitz-Ebersdorf kam es am Dienstagabend zu körperlichen Auseinandersetzungen. In der Alten Hohen Straße in Schneeberg sollen mehere hundert Asylbewerber aus Albanien und Eritrea unter anderem mit Holzlatten und Steinen aufeinander losgegangen sein. Nach jetzigen Erkenntnissen wurden dabei 13 Personen verletzt. Die Polizei konnte zehn Tatverdächtige ermitteln. Ein 21-Jähriger wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen und am Mittwochmorgen wieder aus der Dienstelle entlassen. Auch in das Asylbewerberheim im Adalbert-Stifter-Wef in Chemnitz mussten die Beamten zu einem Einsatz ausrücken. Dort kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen ca. 30 Personen. Ein 29-Jähriger erlitt dabei leichte Verletzungen. Drei Männer im Alter von 20, 22 und 29 Jahren wurden vorübergehend in Gewahrsam genommen. Mittwoch früh konnten die Verdächtigen die Polizeidienststelle wieder verlassen. Bereits am Abend zuvor war es in der Chemnitzer Aufnahmeeinrichtung zu einer Schlägerei zwischen etwa 40 Asylbewerben gekommen. Dabei wurde ein 56-jähriger Mitarbeiter des Wachschutzes verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Außerdem erlitt bei der vorausgegangenen Schlägerei ein 23-Jähriger leichte Verletzungen. Der Mann wurde vom Rettungsdienst ambulant behandelt.