Post-Streik wird ausgeweitet

Post_11.600 Beschäftigte der Deutschen Post AG aus den Niederlassungen Zwickau, Dresden, Leipzig, Halle und Erfurt sind heute zur Arbeitsniederlegung aufgerufen worden. Damit wird der Streik weiter ausgeweitet. Im Bereich Zwickau beteiligen sich laut Andreas Wiedemann, zuständiger ver.di Landesbezirksfachbereichsleiter für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, allein über 250 Angestellte an der Arbeitskampfmaßnahme. Betroffen seien unter anderem die Paketzustellung und die Verteilzentren. Zu der Ausweitung des Streiks komme es, weil selbst Kompromissvorschläge vom Postvorstand am Verhandlungstisch abgelehnt wurden, so Wiedemann. Die Gewerkschaft kritisiert vor allem den Vertragsbruch zur Sicherung der Eigenzustellung. Große Teile der Paketzustellung wurden in 49 Töchter ausgegliedert. In diesen Regionalgesellschaften ist das Einkommensniveau jedoch um bis zu 36 % niedriger.