Abzocke-Fallen auf Reiseportalen erkennen

Verbraucherzentrale ZwickauDie Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Tücken bei der Buchung des Sommerurlaubs auf Reiseportalen im Internet und gibt Tipps, wie man sich vor Abzocke-Fallen schützen kann. Zunächst sei bei der Suche auf diesen Webseiten Vorsicht bei den obersten Treffern der Trefferliste angebracht, die als „Top“ oder „Special“ bezeichnet werden, rät Ramona Kretschmar von der Verbrauchszentrale in Zwickau: „Dahinter verbergen sich oft teure Werbeangebote, nicht aber die preisgünstigsten Schnäppchen. Diese finden Verbraucherinnen und Verbraucher erst, wenn sie weiter unten in der Liste suchen“. Außerdem zeigen viele Reiseportale anfangs günstige Preise an, schlagen aber im späteren Verlauf der Buchung ordentlich Entgelte auf. Deshalb sei es am besten, die Vergleichsseite zu verlassen und direkt beim Anbieter zu buchen, wenn man sich einmal eine Reise ausgesucht hat, so Kretzschmar. Weiterhin empfiehlt sie, als Zahlungsmittel das Lastschriftverfahren zu bevorzugen. „Diese kann noch innerhalb von 8 Wochen ab Abbuchung zurückgeben werden, vorausgesetzt der Betrag ist nicht geschuldet. Wenn es Streit mit dem Anbieter gibt, ist das ein großer Vorteil“.