Zwickau kündigt Notdienstvereinbarung mit Gewerkschaften

Kita-StreikDie Stadt Zwickau hat die Notdienstvereinbarung gekündigt, die für die Dauer des Streiks mit den Gewerkschaften ver.di und GEW geschlossen war. In einer Versammlung, die auf Einladung der Oberbürgermeisterin heute im Rathaus stattfand, erklärten sich rund 30 Erzieherinnen und Erzieher bereit, ab kommender Woche wieder zu arbeiten. Damit kann der Notdienstbetrieb wie bisher in den fünf ausgewählten Kitas angeboten werden. Diesen können allerdings nach wie vor nur alleinerziehende Beschäftigte und alleinerziehende Auszubildende in Anspruch nehmen. Die Verwaltung geht derzeit davon aus, dass weitere Erzieher bereit sind, wieder zu arbeiten. Darüber hinaus ist beabsichtigt geeignete Mitarbeiter aus Kinder- und Jugendeinrichtungen in den Tagesstätten einzusetzen. Das Amt für Schule, Soziales und Sport möchte dadurch weitere Betreuungsangebote anbieten. Genauere Abstimmungen sollen am Montag erfolgen. Das Rathaus bittet betroffene Kinder und Eltern um Verständnis, dass aktuell noch keine Verbesserung erreicht werden konnte.