Streik im Sozial- und Erziehungsdienst geht weiter

ver_di-Vereinte-Dienstleistungsgesellschaft-LogoDer Streik im Sozial- und Erziehungsdienst geht in dieser Woche weiter. Mehr als 1.000 Beschäftigte aus verschiedenen Kommunen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen legten heute erneut die Arbeit nieder. Auch in Zwickau bleiben alle 17 Kindertagesstätten der Stadt voraussichtlich bis Freitag geschlossen. Ein Notdienst wird wie in der vergangenen Woche in fünf Einrichtungen gewährt. Manuela Schmidt, Landesbezirksfachbereichsleiterin der Gewerkschaft ver.di, weiß, dass die mit den Streiks verbundenen Einschränkungen für Eltern und Kinder teilweise erheblich seien, zur Durchsetzung der Forderungen gebe es jedoch keine andere Wahl: „Bis zum heutigen Tag liegt kein verhandelbares Angebot der Arbeitgeber vor und solange dies so ist, werden wir unseren Streik fortsetzen müssen. Dies kostet nicht nur den Streikenden viel Kraft und auch Mut“. Vor dem Bundesverwaltungsgericht Leipzig gibt es am Dienstag um 11 Uhr eine etwa zweistündige zentrale Streikkundgebung.