Förderbescheid für neue Brücke in Stenn

hochwasser_geldDie Bundesrepublik und der Freistaat Sachsen stellen Mittel aus dem gemeinsamen Ausbauhilfefonds für den Ersatzneubau einer Brücke im Lichtensteiner Ortsteil Stenn zur Verfügung. Die Gemeinde erhält dafür vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr einen Förderbescheid über rund 310.350 Euro. Der Übergang an der Juri-Gagarin-Straße wurde durch das Hochwasser im Juni 2013 stark beschädigt. Unter anderem wurde im gesamten Brückenbereich die Gründung ausgespült und unterspült. Außerdem kam es unter der Brücke zu Geröllanlandungen und zum Tragsfähigkeitsverlust der Trockenmauer infolge starker Wasserströmung und Uferaustritt der Pleiße sowie zu Steinausbrüchen. An gleicher Stelle soll nun ein Ersatzneubau entstehen. Für die Bauarbeiten wird die Zufahrtsstraße voll gesperrt und für Fußgänger eine Behelfsbrücke errichtet.