Metropolregion Mitteldeutschland wird arbeitsfähig

WIM_Metroreg_4cZwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß ist in den Aufsichtsrat des Vereins „Europäische Metropolregion Mitteldeutschland“ gewählt worden. Die Entscheidung fiel am Montag auf der 1. Mitgliederversammlung, bei der außerdem die Wahl der zuständigen Gremien und des Vorstandes stattfand. Zwickau ist mit Stadtratsbeschluss vom 18. Dezember 2014 dem Verein beigetreten. Vorgänger war die rein kommunal ausgerichtete Metropolregion Mitteldeutschland, ehemals Sachsendreieck. Die Schumann-Stadt war eines der Gründungsmitglieder. In diesem Jahr gibt es mit der Vereinsgründung und der Fusion mit der Wirtschaftsinitative Mitteldeutschland einen „Neubeginn“. Vorsitzender des Vorstandes, zu dem acht Mitglieder gehören, ist der Leipziger Oberbürgermeister Burkhardt Jung. Im Aufsichtsrat sitzen sieben Vertreter aus der mitteldeutschen Wirtschaft (einschließlich UNI Leipzig, IHK Ostthüringen und Sparkasse Dessau) sowie fünf Vertreter der Kommunen. Vorsitzender ist der Jenaer Oberbürgermeister Albrecht Schröter. Die Vereinsmitglieder müssen nun die Arbeitsfähigkeit der Arbeitsgruppen herstellen und anstehende Projekte wie die EXPO München vorbereiten.