Verkehrsunfallstatistik: Weniger Unfällle, mehr Verletzte

Unfall_2Insgesamt 14.762 Verkehrsunfälle ereigneten sich im vergangenen Jahr in Südwestsachsen. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Statistik der Polizeidirektion Zwickau für 2014 hervor. Die Anzahl hat sich gegenüber dem Vorjahr zwar um 84 reduziert. Allerdings sind dabei mehr Personen verletzt worden. 19 Verkehrsteilnehmer, 10 weniger als 2013, kamen auf den Straßen ums Leben. Die meisten Unfälle trugen sich innerorts zu. Hauptunfallursache war ungenügender Sicherheitsabstand, gefolgt von Vorfahrtsfehlern und überhöhter Geschwindigkeit. Unfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss sind leicht zurück gegangen. Kinder zwischen 6 und 14 Jahren waren letztes Jahr häufiger an Verkehrsunfälllen beteiligt. Erstmals seit 2010 ist dabei wieder ein Kind ums Leben gekommen. Obwohl Senioren 141 Verkehrsunfälle mehr verursachten (insgesamt 2.252), ist der Anteil dieser Altersgruppe an den Gesamtunfällen (15,3 Prozent) im Verhältnis zum Bevölkerungsanteil (26,9 Prozent) eher klein. Die Zahl der Unfallfluchten ist leicht gesunken. Die Verkehrsüberwachung der PD Zwickau musste jedoch mehr Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr feststellen.