Toleranz-Ahorn abgesägt

Abgesägter BaumDer junge Feld-Ahorn, welcher vergangenen Dienstag im Rahmen der Tage der Demokratie und Toleranz vom Jugendmigrationsdienst der Arbeiterwohlfahrt gepflanzt wurde, ist bereits wieder zerstört worden. Unbekannte hatten den Baum, mit dem Jugendliche ein Zeichen für Mitwirkung und Offenheit, Vielfalt und Verständigung in der Stadt Zwickau setzen wollten, am Wochenende durchgesägt. Bereits die Pflanzaktion, an der auch Oberbürgermeisterin Pia Findeiß teilnahm, wurde von vier Vertretern einer sogenannten „Identitären Bewegung“ gestört. Die Gruppierung wird als rechtsextrem eingestuft. Die Anwesenden zeigten ein Banner mit der Aufschrift „Lass deine Wurzeln nicht verdorren – bewahre deine ethnokulturelle Identität“. Eine Frau schwenkte zudem eine Fahne mit dem Logo der Strömung.