Rechter Liedermacher im Visier der Staatsanwaltschaft

Beamte des Operativen Abwehrzentrums der Polizei durchsuchten am Morgen in Zwickau, Dresden, Chemnitz, Gohrisch und Bad Schandau Objekte von rechten Vertriebs- und Verlagsgeschäften. Grundlage waren Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Zwickau, die sich auf Tonträger eines in Zwickau wohnenden Liedermachers beziehen. Der 29-Jährige wird beschuldigt, in seinen Songtexten rechtes Gedankengut zu verbreiten un dabei vor allem den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) zu verherrlichen. Auch in Vertriebs- und Verlagsräumen in Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gab es entsprechende Durchsuchungen. In der Wohnung des Beschuldigten und in 15 weiteren Objekten konnten die Beamten mehr als 400 CDs sowie diverse Datenträger sicherstellen. Die Datenträger werden derzeit ausgewertet. Dem Liedermacher legt die Staatsanwaltschaft die Belohnung und Billigung von Straftaten gemäß § 140 StGB zur Last.