Sanktionsquote gegen Arbeitslose leicht gestiegen

Arbeitsagentur_FahneÜber 73.000 Sanktionen haben Sachsens Jobcenter im vergangenen Jahr gegenüber Arbeitslosengeld II-Empfängern ausgesprochen. Die Sanktionsquote lag 2014 bei 3,4 Prozent. Im Jahr 2014 wurden demzufolge bei 3,4 Prozent der jahresdurchschnittlich 291.600 erwerbsfähigen Arbeitslosengeld-II-Bezieher die Leistungen der Grundsicherung wegen einer Pflichtverletzung gekürzt. Damit gab es in der Grundsicherung über 2.700 Leistungskürzungen mehr als 2013. Die häufigsten Gründe waren nicht eingehaltene Termine beim Jobcenter (77,1 Prozent), Ablehnung der Aufnahme einer Bildungsmaßnahme, Ausbildung oder Arbeit (12,3 Prozent) und das Versäumnis, vereinbarte Pflichten aus der Eingliederungsvereinbarung umzusetzen (7,8 Prozent). Im Durchschnitt bekommen die gemeldeten Frauen und Männer 107 Euro weniger. Am häufigsten werden die Pflichtverletzungen von Jugendlichen unter 25 Jahren begangen. Hier liegt die Sanktionsquote bei 6,1 Prozent.