Sturmtief „Niklas“ hält Polizei und Feuerwehr auf Trab

Sturmtief „Niklas“ sorgte am Dienstag für einen erheblichen Anstieg der Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Bis 22.30 Uhr wurden im Lagezentrum der Polizeidirektion Zwickau 76 Notrufe bearbeitet. In den Rettungsleitstellen Zwickau (151) und Plauen (110) kam es zu insgesamt 261 Einsätzen. 22 Autos wurden von umgestürzten Bäumen, herabfallenden Dachziegeln sowie umgefallenen Bauzäunen und Verkehrszeichen beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand dabei ein Schaden von mindestens 25.000 Euro. Auf der Seumestraße in Plauen stürzte ein Baum auf einen Pkw und hinterließ einen Schaden von 5.000 Euro. Im Auerbach traf es einen Opel Corsa. Hier stehen 3.000 Euro Schaden zu Buche. In Lauschgrün wehte eine Böe einen Pkw- Anhänger auf ein Feld neben der B 173 (Schaden: 1.000 Euro). In Wilkau-Haßlau wurde kurz nach 16 Uhr das Dach des Sandberggymnasiums beschädigt. Da sich Teile der Dachabdeckung gelöst hatten, musste die angrenzende Straße für eine Stunde gesperrt werden. Einsatzkräfte der Feuerwehr beseitigten die Gefahr. Das Landratsamt geht von einer fünfstelligen Schadenssumme aus. Deshalb fällt heute am Gymnasium der Unterricht aus.