Kreditbearbeitungskosten: Weiter Ärger ohne Ende

Verbraucherzentrale_GeldAuch nach dem 01.01.2015 ist das Thema Rückerstattung von Kreditbearbeitungskosten für Verbraucher wie auch für Kreditinstitute noch immer ein Thema. Am Jahresanfang war ein Großteil der Rückerstattungsansprüche, welche Verbraucher gegenüber den Banken erhoben hatten, verjährt. Konkret ging es um die in den Jahren 2004 bis 2011 zu Unrecht erhobenen Bearbeitungskosten bei Verbraucherdarlehen. Mehrere Verbraucherzentralen haben inzwischen geprüft, wie sich Banken und Sparkassen in den Monaten Januar und Februar gegenüber den Rückforderungen ihren Kunden verhalten haben. Stichproben ergaben, dass berechtigte Ansprüche der Bankkunden vielfach nicht befriedigt wurden. Weiterhin zeigt sich, dass die Auszahlung zeitlich verzögert und den Betroffenen häufig nur ein Teil des ihnen zustehenden Geldes zurückgezahlt wird. Die außergerichtlichen Schlichtungsstellen haben noch tausende Anträge abzuarbeiten, in denen es unter anderem um die Anwendung auf Immobiliendarlehen und die Nutzungsentschädigung geht. Gern hätten die Verbraucherzentralen einen Gesamtüberblick über die anhängigen und bereits geschlichteten Verfahren von allen betroffenen bundesdeutschen Schlichtungsstellen erhalten. Auf eine Umfrage der Verbraucherzentrale Sachsen zeigten sich diese jedoch wenig auskunftsfreudig. Lediglich 7 von 13 angeschriebenen Institutionen reagierten auf die schriftliche Nachfrage.