15.000 Lehrer im Warnstreik

WarnstreikAls vollen Erfolg hat die GEW den heutigen Warnstreik der tarifbeschäftigten Angestellten im Landesdienst bewertet. Nach Gewerkschaftsangaben sind dem Aufruf in Sachsen 75 bis 80 Prozent der Polizisten, Forstarbeiter, Feuerwehrmänner und Verwaltungsbeschäftigten gefolgt, darunter auch 15.000 Lehrer. Dadurch war an den Schulen im Freistaat kein regulärer Unterricht möglich. Allein auf den drei zentralen Kundgebungen in Leipzig, Chemnitz und Dresden protestierten 18.000 Mitglieder der Gewerkschaften von DGB und dbb für einen angemessenen Tarifabschluss. „Wenn dieses Zeichen dem Finanzminister nicht reicht, werden unsere Kollegen/-innen in weiteren Kampfaktionen noch deutlicher werden“, sagte der Leiter der Arbeitskampfleitung der GEW Sachsen, Jürgen Thamm. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 16. März in Potsdam statt.