BSV erobert Aufstiegsrang

BSV_Logo_neutralMit einem 25:21-Erfolg kehrten die Zweitligahandballerinen des BSV Sachsen vom Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund zurück. Mit dem Auswärtssieg verdrängten die Zwickauerinnen den BVB vom zweiten Tabellenplatz. Erfolgreichste Torjägerin war Petra Starcek mit 8/2 Treffern. Lange sah es nicht nach einem Happy End für die Gäste und ihre zahlreich mitgereisten Fans aus. Nachdem sie in den ersten Minuten noch den Anschluss halten konnten, gelang des dem BVB sich zunächst ein wenig abzusetzen. Zur Halbzeit lag Dortmund mit 12:8 in Führung. Nach dem Seitenwechsel stellte Trainerin Daniela Filip auf eine 6-0 Deckung um. An dieser biss sich das Ruhrpottteam ein ums andere mal die Zähne aus. In den zweiten 30 Minuten gelangen dem BVB nur sechs Treffer aus dem Spiel heraus und da die Rot-Weißen ihre Chancen nun cleverer nutzten, geriet Dortmund ins Hintertreffen. Bis zur 49. Minute konnte die Borussia das Spiel offen gestalten. Dann setzte sich der BSV auch mit glücklichen Treffern ab. Nachdem in der 54. Minute Maria-Magdalena Neagoe einen Siebenmeter erfolgreich abwehrte und eine Minute später die Dortmunderin Saskia Weisheitel die rote Karte sah, war der Bann endgültig gebrochen.