Doppelt soviel Pilzberatungen wie 2013

Pantherpilz2014 war ein außerordentlich gutes Pilz-Jahr, auch im Landkreis Zwickau. Die Pilzberater führten insgesamt ca. 5.500 Beratungen, doppelt soviel wie 2013, durch, bei denen etwa 12.000 einzelne Bestimmungen notwendig waren. Der Pantherpilz trat in der Region am häufigsten auf. 250 Exemplare wurden in den Körben der Ratsuchenden gefunden. Auch 40 Exemplare der tödlich giftigen Knollenblätterpilze hatten Sammler dabei. Selbst Fliegenpilze tauchen immer wieder auf. 150 wurden im vergangenen Jahr registriert. Auch Kahle Kremplinge, im Volksmund „Sauohren“ genannt, müssen die Berater immer wieder aus den Körben lesen. Auch dieser Pilz kann tödlich verlaufende Vergiftungen hervorrufen. Beim Verzehr von alten und bereits verdorbenen Pilzen besteht die Gefahr von Eiweißvergiftungen.