BSV gelingt Befreiungsschlag

Die Zweitligahandballerinnen des BSV Sachsen sind zurück in der Erfolgsspur. Gegen die SV Allensbach gab es am Samstagabend in Neuplanitz einen deutliches 28:17 (16:7). Gerade einmal 74 Sekunden mussten die Zuschauer warten, ehe Jenny Choinowski von der Außenbahn ins Allensbacher Gehäuse traf. Bis zum 5:6 konnten die Gäste vom Bodensee Anschluss halten.  Dann zogen die Gastgeberinnen mit drei Treffern innerhalb von zwei Minuten bis auf 9:5 davon. Dank einer überragenden Nele Kurzke im BSV-Kasten gelang es die Führung bis zur Halbzeit auf 16:7 auszubauen. Damit war die Partie quasi gelaufen. Als beste Torschützin zeichnete sich wie beim letzten Heimspiel Stefanie Pruß mit sechs Treffern aus. Trainerin Daniela Filip freute sich über die geschlossene Mannschaftsleistung ihrer Schützlinge: „Die Mädels haben die Trainingsinhalte gut umgesetzt. Der Mittelblock hat gut funktioniert. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas nachgelassen, allerdings war es nur ein kurzer Hänger. Es herrschte eine gute Harmonie im Team und es war gut, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen.