IG Metall Zwickau setzt Warnstreiks fort

Nach dem Auslaufen der tarifvertraglichen Friedenspflicht in der Metall- und Elektroindustrie und den andauernden Gesprächen zwischen Arbeitgebern und der IG Metall setzt die Gewerkschaft die Warnstreiks in der Region fort. Arbeitsniederlegungen fanden in den vergangenen zwei Wochen bereits bei der Fahrzeugfertigung Zwickau von VW Sachsen, bei GKN Driveline Deutschland, SAS Autosystemtechnik und Alstom Boiler Neumark statt. Knapp 4.500 Beschäftigte nahmen daran teil. Für die kommenden beiden Wochen sind Warnstreiks in Plauen und Zwickau geplant. Neben einer Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen von 5,5 Prozent für die nächsten zwölf Monate fordert die IG Metall  einen neuen Tarifvertrag für flexible Altersübergänge (Altersteilzeit) sowie tarifliche Regelungen zur Bildungsteilzeit. – Foto: Ralph Köhler