Verarbeitendes Gewerbe wächst – Wandel bei Handel und Dienstleistungen

Umsatz und Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe haben 2014 einen neuen Spitzenwert im Kreis Zwickau erreicht. Wie Ulla Reichel, Präsidentin der IHK-Regionalkammer, am Donnerstag infrormierte, kletterten die Umsatzzahlen um vier Prozent auf 8,42 Milliarden Euro. Gleichzeitig erhöhte sich die Mitarbeiterzahl in der Branche um 291 auf 35.217. Damit sind rund 29 Prozent der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten der Region im Fahrzeugbau, der Chemie-, Holz-, Metall- und Textilverarbeitung tätig. Im Bundesdurchschnitt liegt der Wert bei 22 Prozent. Sorgenkind ist nach wie vor der Bereich Handel und Dienstleistung. Bevölkerungsrückgang, verändertes Konsumentenverhalten, sozialer und kultureller Wandel belasten insbesondere kleine, umsatzschwächere Unternehmen. 2014 registriert die IHK 210 Abmeldungen.