Alarmierende Zahlen zum Weltkrebstag

45 Prozent aller Männer und 36 Prozent der Frauen in Sachsen erkranken im Laufe ihres Lebens an Krebs, die meisten im höheren Lebensalter. Das gab das gemeinsame Krebsregisters der ostdeutschen Bundesländer aus Anlass des Weltkrebstages am 4. Februar bekannt. Brustkrebs, Darmkrebs und das Prostatakarzinom sind dabei die am häufigsten auftretenden Erkrankungen. Beim Lungenkrebs und beim Melanom sind die Sterberaten am höchsten. Aktuell liegt die Zahl der Neuerkrankungen im Freistaat pro Jahr bei 29.100. Das  entspricht einer Zunahme von über 7 Prozent in nur drei Jahren. „Der Grund für die steigenden Erkrankungszahlen ist nicht nur die demografische Entwicklung. Zunehmend mehr junge Patienten bedürfen der ganz besonderen Betreuung und einer optimalen Behandlung“, erklärt Prof. Dr. med. habil. Ursula G. Froster, Vorsitzende der Sächsischen Krebsgesellschaft. In Zwickau befindet sich die psychosoziale Krebsberatungsstelle am Schlobigplatz 23. Sprechzeiten sind von Montag bis Freitag, 8 bis 16 Uhr, Telefon: 03 75 – 28 14 05.