Mahn- und Gedenkstunde im Kornhaus

Am 27. Januar wird weltweit der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Anlass ist die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 70 Jahren. In Zwickau findet die Mahn- und Gedenkstunde in diesem Jahr im Kornhaus statt. Das benachbarte Schloss Osterstein fungierte fast 200 Jahre als Zuchthaus. Ein Zellentrakt war im Niederen Kornhaus untergebracht. Da das Schloss zwischen 1933 und 1934 als „Frühes Konzentrationslager“ gilt, ist zu vermuten, dass in diesem Gebäude Verbrechen an Menschen verübt wurden. Ab 15 Uhr wird im Siegfried-Heinze-Saal an die Opfer des Nationalsozialismus erinnert. Oberbürgermeisterin Findeiß und Landrat Scheuer sprechen Worte des Gedenkens. Anschließend werden Blumengestecke symbolisch an der letzten Zellentür im einst sechsgeschossigen Dach aus dem 15. Jahrhundert niedergelegt. – Foto: Stadtarchiv Zwickau