600 Flutschadenanträge eingegangen

Am 31. Dezember 2014 endete die Frist von Förderanträgen zur Beseitigung von Hochwasserschäden. 388 Anträge, davon 281 von privaten Antragsstellern und Vereinen sowie 107 von Unternehmen wurden bis dahin im Landratsamt eingereicht. Die Anträge wurden an die Sächsische Aufbaubank weitergeleitet. Im kommunalen Bereich ist das Antragsverfahren dagegen noch im vollen Gange. 930 Maßnahmen wurden bereits im Herbst 2013 in die Wiederaufbaupläne der Städte und Gemeinden aufgenommen. Von diesen Maßnahmen sind bisher 512 als Förderanträge beim Landkreis eingegangen. Zusätzlich gab es bis zum 31. Dezember für die Städte und Gemeinden die Möglichkeit neue Maßnahmen sowie zusätzliche Schäden bzw. Kostenerhöhungen bei bestehenden Maßnahmen nachzumelden. 214 Aufträge mit einem Wertumfang von ca. 31 Millionen Euro gingen bis Ende 2014 im Landratsamt ein. Nach einer Prüfung durch die Kreisverwaltung entscheidet die Koordinierungsgruppe Wiederaufbau Hochwasser beim Sächsischen Umweltministerium Anfang Februar über die Änderung der jeweiligen Maßnahmepläne in den Städten und Gemeinden.