FSV muss 2.500 Euro Strafe zahlen

Der FSV Zwickau muss eine Geldstrafe von 2.500 Euro an den Nordostdeutschen Fussballverband zahlen. Grund ist das unerlaubte Abbrennen von Pyrotechnik bei sechs Punktspielen im FSV-Fanblock. Geahndet wurde außerdem, dass nach der Partie Ende November in Babelsberg Zwickauer Anhänger die Spielfeldumzäunung überstiegen und den Rasen stürmten. Im Wiederholungsfall drohen dem FSV Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit und Punktabzüge. In einer Stellungnahme hat der Verein das Urteil bedauert. Die Geldstrafe hätte man für die Bezahlung zwei Nachwuchstrainer für den Rest der Saison oder für die Lizenzierung zur 3. Liga einsetzen können.