Blutspender gefragt – Situation derzeit angespannt

Aufgrund der Feiertage und damit verbundenen Brückentage kamen in den letzten Wochen deutschlandweit weniger Menschen zur Blutspende. Auch zu Jahresbeginn verzeichnet das Haema Blutspendezentrum in den Zwickau Arcaden bislang eine geringeres Spenderaufkommen. „Notfälle sind abgesichert, aber die Bestände an Blutprodukten sind geschmälert“, schildert Dr. Barbara Baumann-Baretti, medizinischer Vorstand des Haema Blutspendedienstes, die Situation. Sie appelliert daher an alle Freiwilligen, die nächste Blutspende nicht länger aufzuschieben. Besonders angesprochen sind Menschen mit der Blutgruppe Null Rhesusfaktor negativ. Im Bereich der Blutspende und Transfusionsmedizin haben sie eine einzigartige Besonderheit. Das Blut der sogenannten Universalspender kann nicht nur für Patienten mit dieser, sondern im äußersten Notfall auch für Personen beliebiger anderer Blutgruppen eingesetzt werden. In Mitteleuropa haben lediglich sieben Prozent der Bevölkerung diese Blutgruppe. Blut spenden kann jeder, der sich gesund fühlt, mindestens 18 Jahre alt ist und nicht weniger als 50 Kilogramm wiegt. Vorzulegen ist lediglich der gültige Personalausweis. Weitere Infos und Termine im Umland finden Interessierte unter www.haema.de oder telefonisch kostenfrei unter 0800 9779770.