DGB-Mindestlohntour in Südwestsachsen

Mit einer Mindestlohntour wollen die Gewerkschaften in Südwestsachsen vom 12. bis 16. Januar die seit Anfang des Jahres geltenden gesetzlichen Lohnuntergrenze begrüßen. Ab Montag werden Informationsblätter verteilt und die Telefon-Hotline zum Mindestlohn verbreitet. Dazu fährt in der gesamten Woche ein Werbe-LKW durch Südwestsachsen. Am Donnerstag, 9 bis 13 Uhr, steht das Fahrzeug auf dem Hauptmarkt in Zwickau. DGB- Regionsgeschäftsführer Ralf Hron dazu: „Auf unserer Mindestlohntour und auf unserer Internetseite wollen wir über die Einführung der Lohnuntergrenze ins Gespräch kommen.“ Hron erinnert die Arbeitgeber, aber auch die Beschäftigten daran, dass die Umgehung der Lohnuntergrenze keine Bagatelle ist, sondern eine Straftat darstellt. Hinweise werde man auch anonym entgegen nehmen. Nach Ansicht des DGB wird die Einführung des Mindestlohnes von 8,50 Euro in Südwestsachsen für mindestens 60.000 bis 77.000 Beschäftigte eine Verbesserung der Entlohnung mit sich bringen. Da der Tarif auch für Minijobs gilt, dürften noch wesentlich mehr Beschäftigte davon profitieren.