Schumann-Preis für Düsseldorfer Forschungsstelle

Die Robert-Schumann-Forschungsstelle Düsseldorf erhält 2015 den Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau. Mit der Auszeichnung werden die besonderen Verdienste der Institution um die Erforschung des Lebens und Schaffens von Robert und Clara Schumann gewürdigt. Die 1986 auf Betreiben des Kölner Musikwissenschaftlers Prof. Dr. Klaus Wolfgang Niemöller und des japanischen Musikforschers Prof. Dr. Akio Mayeda gegründete Forschungsstelle ist neben dem Robert-Schumann-Haus Zwickau die bedeutendste wissenschaftliche Einrichtung, die sich der Erforschung des Lebens und des kompositorischen Schaffens von Robert und auch Clara Schumann widmet. Die Auszeichnung wird im Rahmen des Schumann-Fests am 8. Juni 2015 in einem öffentlichen Festakt mit Konzert von der Zwickauer Oberbürgermeisterin verliehen. Der Robert Schumann-Preis der Stadt Zwickau ist mit 10.000 Euro dotiert. Er wird seit 1964 an „hervorragende Dirigenten, Instrumentalisten, Sänger, Klangkörper oder Institutionen des deutschen und internationalen Musiklebens“ verliehen, seit 2003 im Zweijahresrhythmus. Zu den bisherigen Preisträgern gehören Annerose Schmidt, Jörg Demus, Dr. Gerd Nauhaus, das Abegg-Trio, Kurt Masur, Peter Schreier, Prof. Dr. Bernhard R. Appel, Nikolaus Harnoncourt, John Eliot Gardiner, Alfred Brendel, Juliane Banse, Daniel Barenboim und András Schiff.