Grundschüler gehen auf Weihnachtsweltreise

Besinnlichkeit, Stille, ein heimeliges Festessen im Familienkreis – das ist Weihnachten in unseren Breiten. In Kamerun hingegen kann es auch zum Heiligen Abend nicht laut genug zugehen. Mit fröhlichen Trommelrhythmen feiern die Bewohner dieses afrikanischen Landes die Geburt Jesu. „Das Trommeln ist bei uns eine Tradition, die zu Weihnachten dazu gehört und die jedes Kind lernt“, erklärt Tchio Judicaël. Gemeinsam mit zehn weiteren Studenten aus aller Welt gestaltete er an der Grundschule Crossen kurz vor den Weihnachtsferien einen ungewöhnlichen Projekttag: Unter dem Motto „Interkulturelle Weihnacht“ konnten die 164 Schüler auf afrikanische Art trommeln, chinesische Weihnachtslieder singen, türkische Weihnachtssterne basteln oder erfahren, wie in Georgien und Albanien zum Fest getanzt wird. Die jungen Menschen aus Kamerun, Tansania, Georgien, Albanien, China und der Türkei studieren an der TU Chemnitz und verdienen sich mit ihrer Projektteilnahme einen Zuschuss für den Heimflug oder die Weihnachtsgeschenke. Unterstützt wird das internationale Weihnachtsfest der Grundschule von der Sparkasse Zwickau, die über ihre Schulförderung den Unkostenbeitrag für alle Schüler übernommen hat.