Jobcenter qualifiziert „Spätstarter“

24 Prozent der im Jobcenter Zwickau registrierten Arbeitslosen zwischen 25 und 34 Jahren haben keine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Kampagne „AusBILDUNG wird was – Spätstarter gesucht“ des Bundesarbeitsministeriums ist für Jobcenter-Chef Mario Müller deshalb ein Handlungsschwerpunkt für die nächsten Jahre. Müller und sein Team möchten die knapp 800 Zwickauer „Spätstarter“ mit abschlussorientierten Weiterbildungen und Umschulungen für den Arbeitsmarkt qualifizieren. Um die jungen Leute zur Inangriffnahme eines Abschlusses zu motivieren, sei eine Menge Überzeugungsarbeit und eine Vielzahl an Terminen notwendig gewesen. War die Bereitschaft für eine berufliche Qualifizierung erst einmal geweckt, ging es im 2. Schritt um die  Berufsfindung. Insgesamt haben im Jobcenter Zwickau 108 Kunden mittlerweile eine abschlussorientierte Maßnahme, in der Regel eine Umschulung, begonnen, weiteren 26 wurde ein Bildungsgutschein ausgereicht, mit dem sie ihre „neue“ Berufsausbildung starten können.